[Rezension] Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek - David Whitehouse


 Bobby Nusku fristet seine Tage damit, Haare, Kleidungsstücke und weitere Spuren seiner verschwundenen Mutter zu sammeln und zu archivieren. Im Haus seines grobschlächtigen Vaters fühlt er sich nicht geliebt, erst die Freundschaft zum Nachbarsmädchen Rosa und ihrer Mutter Val, die Putzfrau in einem Bücherbus ist, gibt ihm Hoffnung, sich gegen sein Schicksal aufzulehnen. Als alles drunter und drüber geht, machen sich Val, Rosa und Bobby gemeinsam auf eine verrückte Reise mit Vals Bücherbus quer durch England.
[ Quelle: Heyne Verlag ]
Der kleine Bobby hat es Zuhause nicht leicht. Seine Mutter ist fort, sein Vater ist streng und dessen Freundin hat ihn nicht gerade ins Herz geschlossen. Kein Wunder das er bald viel mehr Zeit mit seiner neuen Freundin Rosa und deren Mutter Val verbringt, als Zuhause zu sein. Doch das ist dem Vater gar nicht recht und er verbietet seinem Sohn sie zu besuchen. Kurzerhand beschließt Val den Bücherbus, den sie wöchentlich putzt, zu stehlen und mit Bobby und Rosa eine Reise quer durch England zu machen.

Der Klappentext klang so verrückt, dass das Buch sofort meine Aufmerksamkeit erregt hat. Tatsächlich hat es David Whitehouse sogar geschafft, dass die Geschichte selbst noch viel verrückter wird als im Klappentext schon angepriesen. Es ist eine chaotische Reise, voller Freude, Lachen und Bücher. Mich konnte das Buch deshalb in seiner Herzlichkeit, die mich durchwegs zum Lächeln brachte, absolut überzeugen und total begeistern. Allein die Idee, drei so unterschiedliche Freunde, auf eine Reise zu schicken und dabei herauszufinden wie das richtige Leben tatsächlich aussieht, fand ich absolut himmlisch.

Dabei bleibt es auch durchwegs spannend, da die Reise natürlich einige Komplikationen mit sich bringt. Auch ohne die Tatsache das Val den Bücherbus gestohlen hat und deshalb nach ihr und den beiden Kindern gefahndet wird. Dauernd entwickelt sich der Roman in eine andere Richtung und er schlägt immere wieder neue Wege ein. Das fand ich sehr unterhaltsam, da es nie langweilig wurde und man durch die unterschiedlichen Situationen auch die Charaktere immer besser kennenlernen durfte. Ich könnte gar nicht sagen, welche der drei Personen ich am liebsten mag. Auch kann ich kaum beschreiben, wie schön ich all die Botschaften fand, die der Autor in seine Geschichte eingebaut hat. Davon konnte ich einiges mit in mein Leben nehmen.


David Whitehouse Schreibstil ist einfach fantastisch. Er zeigt, dass man keine komplizierten Wörter braucht um eine wundervolle Geschichte entstehen zu lassen. Man merkt nämlich in jeder Zeile, das er mit Freude und Herz schreibt. So kam es auch ganz oft vor, dass ich das Gefühl hatte gemeinsam mit Val, Bobby und Rosa im Bücherbus zu reisen. Ich war keine Leserin die von außen einen Blick hineinwarf - ich war mittendrin und erlebte alles hautnah mit. All die kunterbunten Gefühle die Bobby auf der Reise durchlebt. Wirklich wunderschön!

Eine verrückte, liebevolle Geschichte die man mehr als einmal lesen möchte. In mir hat sie nicht nur das Reisefieber geweckt, sondern mir auch vor Augen geführt wie wichtig wahre Freunde und tolle Bücher sind, und das diese beiden Dinge jeden ein Leben lang begleiten werden. Ein sehr empfehlenswertes Buch! 
 5/5 Sterne

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Heyne Verlag!

[Rezension] Wir wollten nichts. Wir wollten alles - Sanne Munk Jensen & Glenn Ringived


 Lässt nicht los: Liebe, die absoluter nicht sein kann. Zwei Leichen werden aus dem Limfjord gezogen: Liam und Louise. Ihre Hände sind mit Handschellen aneinandergekettet. Alle Indizien weisen auf Selbstmord hin. Louises Eltern zerbrechen fast am Tod ihrer Tochter, doch ihr Vater klammert sich daran, die Wahrheit herauszufinden. Als er Louises Tagebuch findet, eröffnet sich ihm das Leben, das seine Tochter und Liam in den vergangenen Monaten geführt haben.
[Quelle: Oetinger Verlag]
Als Liam und Louise zusammen kommen, sehen sie den Tod noch nicht als einziges Möglichkeit. Liam verkauft keine Drogen, Johannes ist niemals eine Gefahr und in der Ehe von Louises Eltern wäre alles in Ordnung. Wäre Louise nicht mit dem Bus gefahren hätte sie Liam niemals getroffen und diese ganze Geschichte hätte niemals angefangen ...

Ich wusste nicht dass es ein Drogenbuch ist, als ich angefangen habe zu lesen. Ansonsten hätte ich es wahrscheinlich nicht in meine Nähe gelesen, da ich schlechte Erfahrungen mit Drogenbüchern gemacht habe. Das wäre sehr schade gewesen, den in diesem Buch geht es nicht um den Drogenkonsum sondern um deren Verkauf und welche weitgehenden Folgen dieser "Job" hat. Ein weiteres Thema: Selbstmord. Das Buch beginnt damit, das man die beiden aneinandergeketteten Jugendlichen Liam und Louise aus dem See zieht. Die beiden haben sich das Leben genommen und nun bekommt man Vergangenheitsschnipsel aus Louises und Liams Vergangenheit sowie das Leben ihrer Eltern. Der Erzähler ist die tote Louise. Eine sehr interessante Erzählperspektive.

Louise mochte ich sofort. Sie ist zwar ein typischer, rebellischer, frecher wenn auch in der Schule zurückhaltender Teenager. Während dessen Liam der gutaussende und etwas rätselhafte Typ ist. Sie verlieben sich sofort ineinader und zu meinem Leidwesen war die Liebe kein bisschen romantisch, berührend oder besonders aufregend. Das war wohl die einzige Enttäuschung in diesem Buch.

Den Schreibstil fand ich absolut genial! Durch das lebensnahe erzählen, fühlt man sich dem Autor noch mehr ausgeliefert und es gab viele Szenen in diesem Buch, die mich erschrocken haben. Furchtbar grausam! Schonungslos erzählt Louise ihre Geschichte und es hat mir im Herzen weh getan zu wissen dass es Menschen gibt den es genau jetzt in diesem Moment vielleicht so geht. Die in diesem Drogenkreis gefangen sind.
 
 Schonungslos erzählt die tote Louise ihre Geschichte, über ihre Liebe zu Liam, den Drogen und den Selbstmord. Ein aufwühlendes Buch das bis auf eine etwas schwache Liebesgeschichte wirklich viel zu bieten hat!
Empfohlen für Leser ab 16!
4/5 Sterne

Herzlichen Dank an den Oetinger Verlag für das Leserunden-Exemplar!

[Rezension] Red Rising Tag der Entscheidung - Pierce Brown


 Um eine unmenschliche und grausame Gesellschaft zu stürzen, ist der Minenarbeiter Darrow selbst zum Goldenen, zum Mitglied der verhassten Oberschicht, geworden. Doch jetzt wurde sein Geheimnis entdeckt und er schwebt in tödlicher Gefahr. Wenn er sein Ziel erreichen will, muss er alles riskieren. 
[ Quelle: Heyne Verlag ] 
Das Buch beginnt damit, dass Darrow, ehemaliger Minenarbeiter und erfolgreicher Rebell gegen die Goldenen - welche die unteren Schichten unterdrücken - sich in der Gefangenschaft des Schakals befindet. Es dauert ein ganzes Jahr bis er sich schließlich aus seiner Zelle befreien kann, doch während er hinter Gittern saß hat sich die Welt draußen verändert und Darrow allein muss entscheiden wie seine Reise und sein Kampf gegen die mächtige Obersicht, die Goldenen, weitergeht.

Ich halte meine Inhaltsangabe diesmal sehr kurz, da der dritte Teil der Red Rising-Trilogie einfach viel zu umfassend wäre um näher auf das Geschehene einzugehen und außerdem möchte ich euch nicht zu viel verraten. Denn mit "Tag der Entscheidung" hat Pierce Brown ein Buch geschrieben, bei welchem es sich auf jeden Fall lohnt es zu lesen und all das selbst zu erleben. Es war nämlich genauso spannend wie seine beiden Vorgängerbände, welche mich bis zum Schluss in ihren Bann gezogen und jedesmal vollständig überzeugt haben.

Grund für meine Begeisterung über das Buch ist zum einen der fantastische Plot. Man kennt es aus zahlreichen Büchern, dass sich Unterdrückte erheben um gegen das System anzukämpfen. Doch "Klischee" und "schon dagewesen" sind Wörter die man mit der Trilogie nicht verbinden kann. Pierce Brown bedient sich vielleicht einem bekannten Modell, modelliert das im Laufe der Geschichte aber komplett um. Er bringt verschiedene spannende Elemente ein, wie etwa Götter, komplexe Kastensysteme und Rangordnungen. Dazu, was mir besonders gut gefallen hat, baut er die Kriegsführung gegen die Oberschicht sehr militärisch und strategisch auf. Daher fühlt man sich beim Lesen wie Teil eines großen Ganzen und nicht (wie in vielen Jugendbüchern) wie kleine Rebellen die gegen die Unterdrücker hetzen. Man merkt das man die Kraft hat etwas zu verändern, das diese Veränderung jedoch große Opfer mit sich bringen könnte. Alles in diesem Roman fühlt sich groß, schwerwiegend und wichtig an. Ein Gefühl, das Pierce Brown seinen Lesen vermittelt und sie dadurch noch mehr Teil der Geschichte sein lässt. 

Doch neben dem Plot überzeugt der amerikanische Autor mit seinem tollen Figuren. Auf der einen Seite Darrow, welcher im letzten Teil wieder über sich hinauswachsen muss und das Wohl aller über sein eigenes und das seiner Freunde stellen muss. Während er anfangs noch ein einfacher Minenarbeiter war, ist er jetzt ein heroischer Führer im Kampf gegen seine Feinde, für die Gerechtigkeit. Dazu treffen wir im letzten Band auch bekannte Charaktere wieder, wie etwa den Schakal oder Cassius. Auch mit seinem Schreibstil kann der Autor punkten. Er schafft es den Leser mitzureißen, zu überzeugen und zu bewegen. Man kann gar nicht anders als sich auf die Geschichte einzulassen, sich in ihr zu verfangen und dann nicht mehr von der Red Rising-Trilogie loszukommen.

Pierce Brown hätte das Finale nicht besser schreiben können! Spannend bis zum Schluss, verfolgt man so die Geschichte des Minenarbeiters Darrow der für Gerichtigkeit kämpft und die Flamme der Hoffnung in sich trägt. Absolut lesenswert und ein Buch, dass auf jeden Fall fünf Sterne verdient. 
5/5 Sterne

Mein herzlichster Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Heyne Verlag! 

[Rezension] Verrat im Zombieland - Gena Showalter


 „Du musst helfen!“ Zombie-Jäger Ashton „Frosty“ traut seinen Augen nicht: Seine große Liebe Kat hat eine Botschaft aus dem Jenseits für ihn. Sie wirkt so lebendig, dabei ist sie doch bei der letzten monumentalen Schlacht gegen Anima Industries gestorben. Sofort geht er zu dem Ort, den Kat ihm beschreibt. Und sieht schockiert, wer seine Hilfe braucht: Milla Marks, die verantwortlich für Kats Tod ist! Am liebsten würde er die miese Verräterin den gierigsten Zombies zum Fraß vorwerfen. Aber als Anima Industries zurückkehren, um aus den Zombies endgültig das Geheimnis der Unsterblichkeit zu pressen, müssen er, Ali Bell und ihr Freund Cole umdenken. Bevor es für die Zombie-Jäger zu spät ist. Und für die Welt.
[ Quelle: HarperCollins Verlag ] 
[Achtung Spoiler, falls ihr den dritten Teil noch nicht gelesen habt!]
In dem vierten Teil der Zombieland-Reihe geht es nicht um die Zombiejäger Ali Bell, sondern ihren "Kollegen" und guten Freund Frosty. Seit er seine innig geliebte Freundin Kat verloren hat, ist er nicht mehr er selbst. Bis Kat ihm aus dem Jenseits erscheint und ihn ermutigt sein Leben wieder in die Hand zu nehmen und Gutes zu tun. Dabei stößt er auf Milla Marks, die mitverantwortlich für Kats Tod ist und ausgerechnet diese ist dazu auserwählt ihm das Leben zu retten.

Ich mochte Frosty, genauso wie den Rest der Zombiejäger-Gruppe, oder der Z-Jäger wie Ali sie nennt, immer schon sehr gerne. Er ist locker, humorvoll und stellt sich stets an die Seite seiner Freunde und würde ohne zu Zögern sein Leben für sie riskieren. Als Kat dann im dritten Band starb ist Frostys Welt zusammengebrochen und ich war zutiefst schockiert. Kat und Frosty gehören einfach zusammen wie Cornflakes und Milch. Das eine kann ohne das andere nicht sein. Deshalb fand ich es fantastisch, dass die Autorin ihr drittes Buch Frosty gewidmet hat um zu zeigen wie der Z-Jäger mit diesem tragischen Verlust umgeht.

Obwohl ich beim dritten Band wegen Kats Tod viele Tränen vergossen habe, konnte mich dieser nicht so ganz mitreißen wie die anderen Bände. Deshalb habe ich auch lange überlegt ob ich den vierten Teil tatsächlich lesen möchte oder nicht und ich bin so froh das ich es getan habe! Allein schon für Frostys Humor, der mich mehrmals laut auflachen ließ, hat es sich gelohnt. Und dabei habe ich noch nicht einmal Millas gute Konter mitgerechnet. Die Kapitel waren nämlich abwechselnd aus Millas und Frostys Perspektive geschrieben. Natürlich begegnet man auch noch den anderen Z-Jägern wie Ali Bell (frech und blond wie eh und je), Cole (seine Gegenwart bringt mein Herz immer noch zum Flattern) und die zahlreichen Freunde die ich ebenfalls ins Herz geschlossen habe.

Ein wenig Kritik muss ich nun aber doch üben und zwar betrifft das die Magie. Die Art wie Frosty und seine Freunde die Zombies erledigen geschieht nämlich über die Geisterebene. Das fand ich immer sehr spannend, da es mal eine andere Art von Kämpfen ist als man es in Zombie-Romanen gewohnt ist. Allerdings wurde mir das magische Blabla und die Extra-Fähigkeiten die die Zombiejäger hatten schon im dritten Band etwas zu viel und so fand ich es auch im vierten Band nicht so spanennd darüber zu lesen. Trotzdem fesselte mich die Handlung, da Gena Showalter einfach einen sehr flotten, amüsanten Schreibstil hat und ich mich immer wieder ertappte wie ich mit einem Lächeln auf den Lippen las. Außerdem sind ihre Charaktere so bunt gemischt und interessant, wie auch liebenswürdig, das man gar nicht anders kann als sie gern zu haben. Doch so wie das Buch für mich geendet hat, fürchte ich dass es der letzte Teil der Reihe sein könnte. Sicher bin ich mir zwar nicht, aber sollte es das Finale sein, hat sich die Autorin ein tolles Ende ausgedacht, dass meiner Meinung nach perfekt passt. 

Der vierte Teil gab der Reihe den Aufschwung den ich brauchte und hat mein Herz für die wilde Zombiejäger-Truppe wieder aufflammen lassen. Zwar gab es für mich einen Hauch zu viel Magie, aber ansonsten war es ein fantastisches Buch das ich mit Begeisterung gelesen habe.

5/5 Sterne

Mein Dank geht an sowie den HarperCollins-Verlag!

[Rezension] Die Nachtigall - Kristin Hannah


 Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt?
In diesem epischen, kraftvollen und zutiefst berührenden Roman erzählt Kristin Hannah die Geschichte zweier Frauen, die ihr Schicksal auf ganz eigene Weise meistern.
[ Quelle: Aufbau Verlag ] 
Die beiden Schwestern Vianne und Isabelle sind schon immer sehr unterschiedlich und betrachten die Welt aus einem ganz anderen Blickwinkel. Das zeigt sich auch als im Juni 1940 die deutschen Soldaten Frankreich besetzten. Während Vianne sich versucht unauffällig zu verhalten und ihre Familie zu beschützen, rebelliert Isabelle gegen die Nazis wo sie nur kann. Schließlich beschließt sie sogar für einen Piloten, der über Frankreich abgestürzt ist, ihr Leben zu riskieren und ihn über die Grenzen zu bringen.

Es fällt mir unglaublich schwer eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, da es mich wirklich sehr bewegt hat und ich jetzt, wo ich an das Buch denke, schon wieder Tränen in den Augen habe. Trotzdem werde ich versuchen meine Gedanken in Worte zu fassen und hoffe das es mir einigermaßen gelingt: Ich lese sehr gerne Romane über den zweiten Weltkrieg und habe mich deswegen auch dafür entschieden "Die Nachtigall" von Kristin Hannah zu lesen. Für mich haben diese Bücher immer etwas ganz Besonderes, da ich weiß das dies tatsächlich passiert ist und tausende von Menschen durch diese schlimme Zeit gehen mussten und dabei unendlich viele Opfer brachten. Diese Opfer mussten auch in diesem Roman gebracht werden und ihn zu lesen war alles andere als leicht. Mehrmals musste ich zum Taschentuch greifen oder schockiert innehalten und über das Gelesene nachdenken.

Mit ihren beiden Protagonisten Vianne und Isabelle zeigt die Autorin zwei ganz unterschiedliche Positionen im Krieg. Die Hausfrau die ihre Familie beschützen möchte und die Rebellin die den Deutschen Parolli bietet. Man kann nicht sagen, dass es eine von ihnen leichter hätte. Beide Frauen beweisen sehr viel Mut, stellen sich immer neuen Herausforderungen und gehen über ihre Grenzen. Sei es Isabelle die ihr Leben für wildfremde Menschen riskiert oder Vianne die hungert damit ihre Tochter genug zu essen hat. Vor allem sieht man auch wie sehr der Krieg die beiden Frauen verändert und auch das Weltbild des Lesers verschiebt. Es zeigt, dass jeder dazu in der Lage ist Zivilcourage zu beweisen und die Welt etwas besser zu machen. Diese Nachricht fand ich unglaublich inspirierend und berührend.

Geschrieben wurde die Geschichte sowohl aus der Sicht von Isabelle wie auch Vianne, so dass man ihre schmerzlichen Gedanken mitverfolgen kann und ihnen noch näher steht. Ich mochte beide von ihnen sehr gerne und in meinen Augen sind beide Helden. Sehr schön fand ich auch, dass die Autorin eine Liebesgeschichte einbunden hat. Diese ist allerdings nicht klischeeüberladen, wie man es vielleicht vermutet, sondern zart, zerbrechlich und wunderschön. Es ist keine flammende Liebe, da das in so turbulenten Zeiten, wo man sie eigentlich am meisten benötigt, keinen Platz hat. Viel eher ist es eine kleine Flamme, die beständig brennt und daran erinnert das es Hoffnung gibt.

Der Roman "Die Nachtigall" erzählt nicht nur die beeindruckende Geschichte der beiden Schwestern Vianne und Isabelle, sondern zeigt auch das Kriegshelden nicht immer eine Uniform und Abzeichen tragen. Für mich ist es somit ein wundervolles, und gleichzeitig tieftrauriges, Buch über Leiden, Freundschaft, Vertrauen und Zivilcourage, das ich jedem ans Herz legen kann. Ich bin mir sicher ihr werdet dieses Buch lieben! 
5/5 Sterne

Mein herzlichster Dank geht an den Aufbau Verlag für das Rezensionsexemplar!

[Neuzugänge] Den Sommer ruhig ausklingen lassen!

Hallo ihr Lieben! 
 
Der Sommer geht jetzt tatsächlich schon zu Ende, da am 22.09 "offiziell" der Herbst beginnt. Auf der einen Seite trauere ich den Sonnenstrahlen schon ein bisschen nach, aber ich freue mich auch auf das raschelnde Laub, die kuschligen Jacken und das gemütliche Lesefeeling das mich in der neuen Jahreszeit erwarten wird. Um den Sommer nun noch richtig ausklingen zu lassen, zeige ich euch meine drei Neuzugänge der letzten Woche:


Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek
Hier hat mich der Klappentext sofort angesprochen und deshalb war ich auch überglücklich als der Heyne Verlag so lieb war und es mir zugeschickt hat. Herzlichen Dank! Ich bin schon gespannt wohin die Reise gehen wird. ;) 

Die Stadt der besonderen Kinder
Tja, das ist wieder ein typischer Fall von Ich-schaue-nur-Buchladenbesuch. Beginnt mit einem guten Vorsatz, endet bei mir aber immer mit mindestens einem Buch. Doch da ich nur eines mitgenommen habe (obwohl mich gleich drei, vier vielversprechend angelächelt haben), darf ich mir doch brav auf die Schulter klopfen. Außerdem wollte ich mir die Fortsetzung von "Die Insel der besonderen Kinder" sowieso kaufen, da ich den ersten Band so klasse fand. 

Red Rising - Tag der Entscheidung 
Dieses Buch habe ich ebenfalls vom Heyne Verlag erhalten und auch darüber freue ich mich riesig! Schließlich bin ich ein großer Fan der Reihe und habe dem Ende schon sehnsüchtig entgegen gefiebert. Deshalb wurde das Buch auch schon gelesen (und für gut befunden ;)). Meine Rezension folgt in den nächsten Tagen. 


Kennt ihr eines der Bücher? Wenn ja, dann würde ich mich über eure Meinung dazu in den Kommentaren freuen! ♥ Und was haltet ihr davon dass der Herbst kommt? Seid ihr vorfreudig oder traurig über den vergangenen Sommer?


[Rezension] Selection Die Krone - Kiera Cass

Kaufen?Verlag • BloggdeinBuch

Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?
[ Quelle:  Amazon.de ] 
Für Eadlyn wird es nun Zeit sich für einen ihrer Kandidaten zu entscheiden, doch wer eignet sich am besten dazu an ihrer Seite das Land Illéa zu führen? Außerdem muss sie sich erst darüber klar werden, ob sie ihren Prinzgemahl nach seinen Führungsqualitäten oder ihrer Zuneigung zu ihm auswählen soll. Dazu kommt noch ein Schicksalsschlag, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt und gerade in dieser Situation muss Eadlyn noch erfahren, dass ihr viele nicht freundlich gesinnt sind und das Verbündete oft schwerer zu finden sind als man denkt.

Obwohl mir der vierte Teil der Selection-Reihe nicht so gut gefiel, wie die drei davor, habe ich mich doch darauf gefreut zu hören wie Eadlyn sich entscheiden wird. Nachdem ich den fünften Band jetzt gelesen habe kann ich zufrieden mit der Reihe abschließen, da Kiera Cass wirklich ein solides Ende geschrieben hat. Dennoch hat mir America's Geschichte um einiges besser gefallen, als Eadlyns. Grund dafür ist vor allem Eadlyn selbst.

Eadlyn ist wirklich ein liebes Mädchen, aber für mich leider keine geeignete Prinzessin. Sie entscheidet sich immer so schnell um, lässt den Leser so sehr in ihre Gefühle und Gedanken blicken und trotzdem kamen mir ihre Entscheidungen nicht schlüssig vor. Als Freundin könnt ich sie mir gut vorstellen, aber bestimmt nicht als Prinzessin. Zwar kann sie sich durchsetzen, hat den Willen etwas zu verändern und liebt auch ihr Land Illéa, doch für mich war sie einfach zu emotional und konnte dabei die Auswirkungen ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen oder voraus ahnen. Gerade ihr Hin und Her bei der Auswahl eines Kandidaten hat mich sehr gestört. Besonders als sie sich dann so plötzlich für einen entschieden hat und so tat als wäre sie sich dieser Wahl schon seit Monaten sicher. Das war für mich leider nicht stimmig und hat mich die Augen verdrehen lassen.

Bis auf Eadlyn gefiel mir das Buch aber sehr gut. Besonders bewunderswert finde ich Kiera Cass lockeren, flotten Schreibstil welchen den Leser in seinen Bann zieht. Ich habe das Hörbuch im Wohnzimmer angehört und dann haben sich meine beiden Schwestern dazugesetzt und wollten schließlich bis zum Schluss mithören, weil sie es so spannend fanden. Ihre Meinung zu Eadlyn fiel gleich aus, aber trotzdem fanden wir alle die Geschichte sehr fesselnd und interessant. Die Stimme der Sprecherin Julia Meier ist sehr angenehm und lässt auch langes Zuhören zu. Sie klingt auch sehr frisch und jugendlich, deshalb passt sie perfekt für das Jugendbuch.

Ich war schon immer ein großer Fan von der Selection-Reihe, doch während mir die ersten drei Bände immer gut gefallen haben, war ich von dem vierten Band eher enttäuscht. Auch der fünfte und finale Band konnte mich nicht ganz überzeugen, aber dennoch stellt er ein solides Ende dar. Wer gerne wissen möchte wie Eadlyn sich entscheidet, sollte das Buch aber unbedingt lesen. Ansonsten würde ich raten, nach den ersten drei Bänden Schluss zu machen. 
3/5 Sterne

Mein Dank geht an und den JUMBO Neue Medien & Verlag für das Rezensionsexemplar!

Der PAPRIKA-Wandertag! (:

Huhu ihr Lieben! :)
Es ist zwar schon eine Weile her, aber meine liebste Fiorella ♥ hat mich zum Paprika-Wandertag getaggt und natürlich musste ich einfach mitmachen. Ich liiiebe es Fragen zu beantworten. :D Deshalb werde ich auch gleich beginnen. 

1. Spitzpaprika oder die ganz Klassische? (Um beim Thema zu bleiben)
Klassisch! 

2. Wenn du jetzt eine Paprika werden könntest, welche Farbe würdest du gern sein?
Grün - die schmecken einfach am besten! *-* 


3. Welcher Film sagt dir eher zu? The Great Gatsby oder Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen?
'Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen' schließlich regnet es Essen. Wenn das kein schlagendes Argument ist?! :D 


4. Welches Lied sagt dir mehr zu? Bohemian Rhapsody von Queen oder Ghost Town von Adam Lambert?
Ghost Town, da Adam Lambert eine fantastische Stimme hat. 
 

5. Welches Kleidungsstück würdest du eher anziehen? Die Biene-Maja-Strumpfhose mit grünen Glitzersteinen oder einen rosa Badeanzug von Prinzessin Lillifee?
Biene-Maja-Strumpfhose mit vielen, tollen Glitzersteinchen.

6. Magst du lieber knallige Nagellacke wie Rot und gelb oder eher zartes Rosa?
Am liebsten Blau und Türkis, aber Rot finde ich auch ganz schön. (: 

7. Wo gehst du lieber essen? Beim Chinesen oder Italiener?
Chinesisch - mjam, mjam. Obwohl ich kein Sushi mag, bin ich total verliebt in die chinesische Küche! 

8. Wo würdest du lieber hinreisen? Boa Boa oder Chicago?
Boa Boa, den am liebsten lese ich am Strand. :) 

9. Möchtest du lieber eine Wasserbomben- oder Tortenschlacht- oder Kissenschlacht, oder alles zusammen?
Alles zusammen, sonst ist es ja langweilig! :D 


10. Mangocremepudding mit Vanilleraspeln und Blaubeersoße oder Schokoladenpudding mit Birnenspalten und Himbeertopping?
Mangos und ich sind unzertrennlich, deshalb entscheide ich mich definitiv für den Mangocremepudding. Yummi!

11.Auf einer Skala von eins bis drölf: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-Tag? (Denkt dran, diese Frage muss auf jeden Fall bleiben. Nicht ändern. Nicht löschen. Das wäre unschlumpfig. Dann kommt euch nie ein pinkes, flauschiges Einhorn besuchen und auch keine Paprika.)
Drei xD Aber ich liebe dämliche und sinnlose Sachen, deshalb ist dieser Tag auf meinem Blog herzlich willkommen. ^-^ 

Meine Fragen für die 'Außerwählten':
1. Was ist dein Lieblingsgericht mit Paprika?
2. Magst du die Twilight-Vampire die glitzern lieber oder die klassischen Vampire die bei Sonnenlicht sterben?
3.  Mit welchem Buch verbindest du das schrägste Ereignis?
4. Einhorn oder Pegasus? Welches Haustier würdest du lieber haben?
5. Wie würde deine 'Alladin-Zauberlampe' aussehen, in der ein Geist lebt der dir drei Wünsche erfüllt?
6. Du bekommst einen Jahrsvorrat Glitzer - wer oder was wird beglitzert?
7. Von welchem Buchcharakter würdest du gerne einmal den Kleiderschrank plündern?
8. Die eckligeste Eissorte die du je probiert hast?
9. Würdest du gerne einmal bei einem Hot-Dog-Wettessen mitmachen? Was denkst du, wie würdest du abschneiden?
10. Du hast beim Hot-Dog-Wettessen den ersten Platz gemacht! Gratuliere! ;) Welche Taktik hast du angewandt um so schnell zu essen?
11.Auf einer Skala von eins bis drölf: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-Tag? (Denkt dran, diese Frage muss auf jeden Fall bleiben. Nicht ändern. Nicht löschen. Das wäre unschlumpfig. Dann kommt euch nie ein pinkes, flauschiges Einhorn besuchen und auch keine Paprika.)


Ich tagge:

[Blogtour • Gefangen zwischen den Welten] Die Gewinner!

Liebe Leser, 
wir danken Euch für eure zahlreiche Teilnahme und eure tollen Antworten auf unsere Fragen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht mitzufiebern & wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!
 
Je ein Buch “Gefangen zwischen den Welten” von Sara Oliver geht an:
 
Astrid Arndt
Elchi
Kevin
Timo Muth
Bibilotta
 
Herzlichen Glückwunsch! 
 
Bitte schickt eure Postadresse per Mail an den Gewinnspielveranstalter: netzwerkagenturbookmark@gmail.com
Betreff: Gefangen zwischen den Welten
Ansprechpartner ist Katja Koesterke 
 
♥ 

[Rezension] Das Jahr in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm - Jessie Ann Foley


 Es ist das Jahr 1993. Bill Clinton wird Präsident der USA und Nirvana veröffentlichen ihr drittes Album »In Utero«. In diesem Jahr zieht Maggie mit ihrer Familie von Chicago nach Bray, einen verschlafenen Ort an der irischen Küste. Sie muss viel zurücklassen, besonders aber vermisst sie ihren chaotischen Onkel Kevin: nur zehn Jahre älter, seines Zeichens Rockmusiker und größter lebender Nirvana-Fan.
Aller Anfang ist schwer. Immerhin ist da Eoin, der Maggie mit seinem unergründlichen Lächeln ziemlich durcheinanderbringt. Doch während die beiden sich näherkommen, erreicht Maggie eine furchtbare Nachricht: Onkel Kevin ist gestorben! Alles, was Maggie von ihm bleibt: Zwei Tickets für ein Nirvana-Konzert in Rom. Und ein Brief, in dem er Maggie auffordert, sich unbedingt auf den Weg zu machen und dabei den Jungen mitzunehmen, den sie liebt. Und Maggie? Setzt sich über alle Verbote hinweg und wagt den Trip nach Rom. Zusammen mit Eoin ...
[ Quelle: One Verlag ] 
Das Buch spielt in der Zeit als Kurt Cobain noch auf der Bühne stand und seine bewegenden Texte ins Mikrofon sang. Genau in dieser Zeit zog Maggie von ihrem Zuhause weg nach Irland. Mit Chicago lässt sie auch ihren Onkel Kevin zurück. Dieser hat eine eigene Band und einen ganz besonderen Lebensstil, der von Maggies Mutter nicht gerade geschätzt wird. Doch Maggie ist von ihrem Onkel begeistert und er animiert sie dazu mit ihm ein Nirvana Konzert in Rom zu besuchen. Doch bevor sie mit ihrem Onkel das Konzert besuchen kann, wird Maggies Leben durch einen Schicksalsschlag erschüttert.

Ich finde die Zeit in der das Buch spielt klasse! Grunge-Musik ist es etwas ganz besonderes und kaum mit den heutigen Songs im Radio zu vergleichen. Ich fand es toll, dass das Buch selbst ein wenig im Stil von Grunge-Musik "aufgebaut" ist - wild, laut und lebensfroh. Doch aber mit diesem dunklen Schatten der alles umgibt. Man fühlt sich so zwischen den Seiten einfach supergut aufgehoben und ist begeistert von dem Feeling, das man beim Lesen hat. Auch wenn es bei mir ein wenig gedauert hat bis dieses eingesetzt hat, da ich kleine Startschwierigkeiten hatte. Nachdem ich aber Onkel Kevin und Maggie besser kennengelernt hatte, war ich, vor allem über ersteren, sehr begeistert.

Die Personen in diesem Buch habe ich sehr ins Buch geschlossen. Besonders Onkel Kevin, der einen außergewöhnlichen Charakter besitzt und Musik und Freiheit mit jedem Partikel seines Körpers ausstrahlt. Er ist einer der Menschen die nicht das sagen was man hören will, sondern das sagen was wahr ist. Ich wünschte ich hätte so einen sprühenden Menschen wie ihn in meinem Leben. Auch seine Nichte, die Protagonistin des Buches, Maggie mochte ich gerne. Sie ist ein typisches Teenagermädchen das von ihrer Mutter nach Irland geschleppt wird und jetzt in der neuen Schule zurechtkommen muss. Der einzige Lichtblick ist dabei Eoin. Der Junge in den sie sich verliebt. Ihn mochte ich von Anfang an und ich fand es schön, dass die Autorin die "Klischee-Liebesgeschichte" umgangen ist und eine ganz besondere Beziehung zwischen den beiden geschaffen hat.

Wie ich vorhin schon erwähnt habe, hatte ich einige Startschwierigkeiten. Schade, da mir das Buch, nachdem ich endlich Zugang gefunden habe, sehr gut gefallen hat. Die Autorin brauchte vielleicht einige Momente um ihn zu erzeugen, doch danach ließ mich der Sog der Geschichte nicht mehr los und er riss mich immer tiefer und tiefer in das Geschehen. Ihr Schreibstil sticht für mich jetzt nicht aus der Masse heraus, passt aber perfekt in das Jugendbuch-Genre und lässt sich leicht lesen.

Ein leicht zu lesendes Jugendbuch mit einer lebensfrohen Message, das gleichzeitig aber zeigt dass das Leben sowohl wild und schön als auch deprimierend und unfair sein kann. Anfangs hatte ich zwar kleine Startschwierigkeiten, doch danach zog mich die Geschichte in ihren Bann und ich fühlte mich zwischen den Seiten, gefühlt voller Musikleidenschaft, Freiheit und auch Tränen, sehr wohl! 
 5/5 Sterne

Mein Dank geht an und den One Verlag für das Rezensionsexemplar!

[Neuerscheinungen] Der buchige SEPTEMBER!!

Hallo! ^.^ 
♥ ♥ ♥

 Der August ist schon vorbei - und damit für viele auch die Sommerferien - doch statt der wundervollen Zeit nachzuweinen, sollten wir vorfreudig unseren Blick auf die tollen Bücher wenden, die uns in diesem Monat begegnen werden! 


12. September
Schwere Schneeflocken tanzen in der Dämmerung, als Emily Laing das erste Mal London nicht mehr findet. Doch wie kann das sein? Eine ganze Stadt verschwindet doch nicht einfach so. Mitsamt all ihren Schornsteinen, Bewohnern und Geheimnissen. Hat das vielleicht etwas mit den beiden seltsamen alten Damen zu tun, die Emily entführen? Oder hängt es mit dem Waisenmädchen zusammen, das plötzlich auf den Stufen einer U-Bahn-Rolltreppe auftaucht? Noch einmal müssen Emily und ihre Gefährten, der Alchemist Wittgenstein, Maurice Micklewhite und die kluge Ratte Minna, in die Tiefen der Uralten Metropole hinabsteigen. Denn hier, in der magischen Stadt unter der Stadt, liegt die Antwort. Und die Gefahr …

12. September
In Zimmer 217 ist etwas aufgewacht. Etwas Böses. Brady Hartsfield, verantwortlich für das Mercedes-Killer-Massaker mit vielen Toten liegt seit fünf Jahren in einer Klinik für Neurotraumatologie im Wachkoma. Seinen Ärzten zufolge wird er sich nie erholen. Doch hinter all dem Sabbern und In-die-Gegend-Starren ist Brady bei Bewusstsein – und er besitzt tödliche neue Kräfte, mit denen er unvorstellbares Unheil anrichten kann, ohne sein Krankenzimmer je zu verlassen. Ex-Detective Bill Hodges, den wir aus Mr. Mercedes und Finderlohn kennen, kann die Selbstmordepidemie in der Stadt schließlich mit Brady in Verbindung bringen, aber da ist es schon zu spät.

12. September
Karim ist die Flucht aus seiner umkämpften Heimatstadt Homs gelungen. Mit seiner Familie schafft er es zunächst nach Ägypten und versucht von dort, mit seinem Onkel übers Mittelmeer nach Italien zu gelangen. Dabei verliert er den Onkel im Gedränge, verfehlt das Schlepperboot und landet im Gefängnis. Beim nächsten Fluchtversuch mit dem Boot kommt er im Sturm fast um. Es grenzt an ein Wunder, dass er Monate später in Konstanz zur Schule gehen darf. Obwohl Karim seine Eltern vermisst und es ihm schwerfällt, Freunde zu finden, beginnt er Fuß zu fassen. Doch da bezichtigt ihn eine Mitschülerin einer üblen Mobbingaktion.

12. September
An einem nebligen Abend startet ein Privatjet zu einem Flug nach New York. Wenige Minuten später stürzt er in den Atlantik. Nur der Maler Scott Burroughs und der vierjährige JJ überleben inmitten der brennenden Trümmer. Und Scott gelingt das Unmögliche: Er schafft es, den Jungen an das weit entfernte Ufer zu retten. Während die Suchtrupps fieberhaft nach den Leichen und der Blackbox fahnden, greifen immer abstrusere Verschwörungstheorien um sich. Scott versucht verzweifelt, sich den Medien zu entziehen – und gerät dabei in eine Welt der Intrigen und Manipulationen, in der niemand vor dem brutalen Fall ins Nichts geschützt ist.

14. September
Ein neues Schuljahr bringt Oryon eine neue, diesmal wieder weibliche Identität: Er verwandelt sich in Kim, ein 16-jahriges asiatisches Mädchen. Mit ihrem Übergewicht und ihrem burschikosen Auftreten ist Kim in der Schule eine Außenseiterin. Vergeblich versucht sie, Audreys Aufmerksamkeit zu gewinnen. In einer einsamen, betrunkenen Nacht schreibt Kim an Audrey einen Brief, in dem sie ihr alles über die Changers und ihre verschiedenen Identitäten – Drew, Oryon, Kim – erzählt. Sie will den Brief nicht abschicken, doch Benedict, der Anführer der RaChas, hat andere Pläne...

19. September
Seit dem schrecklichen Moment, in dem sie erfuhr, dass ihre Tochter ermordet wurde, will Maris sich immer mehr von der Welt zurückziehen. Daher geht sie nur wiederwillig ran, als das Telefon klingelt – und hört die vertraute Stimme des Mannes, dessen Sohn ihre Tochter umgebracht hat. Er fühlt sich zutiefst verantwortlich für das, was geschehen ist. So sehr, dass er jetzt auf der Golden Gate Bridge steht und Maris anbietet, sich von der Brücke zu stürzen. Und plötzlich hat sie es in der Hand. Will sie Vergeltung oder hat sie den Mut zur Vergebung? Eine Entscheidung, die ihr Leben für immer verändern wird ...

19. September
Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken – die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand – bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzulassen?

19 .September
Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt? 

19. September
Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.
Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?

20. September
Die 15-jährige Milly wächst schwer traumatisiert in einer Pflegefamilie auf. Eine neue Identität soll alle Spuren zu ihrer Vergangenheit verwischen. Denn Milly ist die Tochter einer Serienmörderin. Und diese konnte nur gefasst werden, weil Milly der Polizei entscheidende Hinweise gegeben hatte. Jetzt wird ihrer Mutter der Prozess gemacht, und Milly wird plötzlich von Gewissensbissen heimgesucht. In ihrer Pflegefamilie findet das Mädchen keine Unterstützung, um diese schwere Zeit zu überstehen – im Gegenteil: Phoebe, die leibliche Tochter, hasst Milly von ganzem Herzen und versucht mit allen Mitteln, ihr das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und damit weckt sie in Milly eine verborgene Seite. Eine böse Seite. Denn Milly ist die Tochter ihrer Mutter ...

19. September
Lina sucht verzweifelt einen Weg zurück nach Menduria. Und ihr läuft die Zeit davon. Denn ganz instinktiv weiß sie, dass Darians Kind, das sie unter dem Herzen trägt, in Menduria geboren werden muss. Doch es war Lina selbst, die die Tore aus der Schöpferwelt nach Menduria vor mehr als zwei Jahren mithilfe des Gezeitenbuchs geschlossen hat ...
Als sie es endlich schafft, nach Menduria zurückzukehren, erwartet sie jedoch erneut eine völlig neue Welt: ein Menduria nach einer Jahrhundertschlacht, in dem nichts mehr so ist, wie es war. Und es erwartet sie Darian, der sich nicht an ihre gemeinsame Zeit bei den Dunkelelfen erinnern kann. Wird Lina es schaffen, einen Weg zurück in Darians Herz zu finden?

19. September
Kira zählt die letzten Schultage, bald hat sie es geschafft! Doch dann wird ihr Leben auf den Kopf gestellt: Der neue Mitschüler Tim übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie aus und immer wieder befallen sie Fieberanfälle und unheimliche Visionen von gefährlichen Schattenwesen.
Als Kira vor den unheimlichen Wesen in den Untergrund von Berlin flieht, hat sie Todesangst. Doch statt zu sterben findet sich Kira in einer Welt wieder, in der Magie und die Herrschaft über die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther kein Aberglaube, sondern Realität sind.
Auf einer magischen Akademie soll Kira lernen, mit Ihrer Gabe umzugehen. Doch ihr Mentor Jerome, ihre neue Engelsfreundin Neve und Tim scheinen Geheimnisse vor ihr zu haben. Kann sie ihnen trauen? Und sind die Fähigkeiten, die Kira in sich trägt, wirklich gut, oder offenbaren sich darin dunkle Kräfte?

19. September
Neve lebt in der magischen Blase von Berlin, wo sie sich um die Neuankömmlinge der Akademie der Elemente kümmert. Sie kann fliegen, unsichtbar durch Berlin spazieren und die Gedanken der Menschen wahrnehmen. Toms Träume faszinieren Neve besonders und immer wieder taucht sie in seine Gedankenwelt ein. Neve verliebt sich in Tom, doch diese Liebesgeschichte kann unmöglich glücklich enden und mit jedem Tag verliert Neve ihre engelsgleichen Fähigkeiten mehr und mehr … Muss sich Neve am Ende zwischen Liebe und Magie entscheiden?

21. September
Joan Castleman hat ihrem Mann alles geopfert – sogar ihr Talent. Sie führt ein Leben in zweiter Reihe, ein Leben als Mutter und Muse. Sie ist die Frau des berühmten Schriftstellers Joe Castleman. Einst war er ihr Dozent für Kreatives Schreiben und sie seine begabteste Studentin. Ihm zuliebe hat sie ihre Karriere aufgegeben. Nun, Jahre später, steht Joe vor der Krönung der seinen: Ihm soll der renommierte Helsinki-Preis verliehen werden. Für Joan ist das der Anlass, während des langen Fluges zur Preisverleihung ihre Ehe zu rekapitulieren. Sie nimmt den Leser mit an den Anfang der Beziehung ins Amerika der Fünfzigerjahre – und führt ihn in die literarischen Zirkel der Achtzigerjahre. Vor allem aber hinterfragt sie ihre Rolle als Ehefrau, in der sie Joe hassen gelernt hat – nicht nur seiner zahlreichen Seitensprünge wegen. Die eigentliche Demütigung ist ganz anderer Natur …

21. September
Die junge Lil Kimming will in New York Karriere als Journalistin machen und über die erste Weltumrundung mit dem Luftschiff schreiben. Die Amerikaner sind begeistert von der Erfindung des deutschen Zeppelins. Also klappert sie die Redaktionen der großen New Yorker Zeitungen ab. Auf der Straße stolpert sie und wird gerade noch von einem jungen, fremden Matrosen aufgefangen. Sie haben keine Zeit, sich miteinander bekannt zu machen, aber Lil kann ihn nicht vergessen.
Dann bricht die Börse an der Wall Street zusammen, die größte Wirtschaftskrise der Geschichte beginnt, und es scheint, als hätten sich Christian und Lil für immer verloren. Aber Christians Traum geht doch noch in Erfüllung: er wird Luftschiff-Offizier – und kann wieder nach Amerika reisen. Im Mai 1937 bricht er als Navigator auf der "Hindenburg" nach Lakehurst bei New York auf, um seine Lil wiederzusehen. Doch dann geht der Zeppelin in Flammen auf...

22. September
Lila ist ein Findelkind, das von einer Landstreicherin und Überlebenskünstlerin aufgegriffen wird. Als ungleiche Geschwister ziehen sie durch Amerikas harte Jahre, in denen Dürre und Hunger das Leben zeichnen. Als Erwachsene muss sich Lila alleine durchschlagen, bis sie eines Tages im Regen unerwartet einen Unterschlupf findet. Und mehr als das – sie wird mit der Sorge und Zartheit eines Mannes konfrontiert, der ihr Leben und alles, was sie bisher erfahren hat, auf den Kopf stellen wird.

22. September
Als Catherine und James sich kennenlernen, ist es Seelenverwandtschaft von Anfang an. Beide sind sie aus der irischen Provinz in die aufregende und liberale Stadt Dublin gekommen, Catherine als Studentin der Literaturwissenschaft, James, um Fotograf zu werden, und beide stürzen sich mit derselben Neugier und Leidenschaft ins Leben. Doch während Catherine in ihrer neuen Umgebung aufblüht, ist es für James selbst im vermeintlich offenen Klima der Großstadt unmöglich, zu seiner Homosexualität zu stehen. Sein Geheimnis schweißt die beiden noch enger zusammen, aber dann verliebt sich Catherine in James, auch wenn sie ahnt, dass ihre Liebe aussichtslos. Beide verstricken sich immer haltloser in eine von widersprüchlichen Gefühlen geprägte obsessive Beziehung und steuern sehenden Auges auf eine emotionale Katastrophe zu. Ein kluger, herzzerreißender Roman über die Untiefen im schwer kartographierbaren Gebiet zwischen Freundschaft und Liebe.

24. September
Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück! Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere. Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

26. September
Die Erkenntnis sickert in mein Bewusstsein: Sie haben ihn ermordet. Meinetwegen.Weite Wiesen. Grüne Hügel. Das Rauschen in den Bäumen riecht nach Zimt.Es ist anders, als alles was ich kenne.Jedes Mal, wenn ich unsere Hütte verlasse, folgen mir alle Blicke.Weil ich etwas Besonderes bin, sagen sie. Ein Symbol für die Rebellion.Ich könnte alles verändern. Doch ich will nur fliehen.Federwelt ist die Fortsetzung von Federherz, der märchenhaft-fantastischen Geschichte um das geheimnisvolle Internat Hainpforta. Das dramatische Finale von Federherz.

12. September
Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

28. September
Es begann mit Wohlstand und satter Zufriedenheit und endet mit Entführung und Mord. Was dazwischenliegt, sind einundzwanzig Leben, einundzwanzigmal Hoffen und Träumen, Lieben und Leiden – einundzwanzig Menschen, die im Strudel der irischen Finanzkrise ihre Wahrheit erzählen – und das Geschick eines ganzen Landes.

29. September
Die 17-jährige Cecilia ist DER aufsteigende Stern am YouTube-Himmel der Beautychannels. Gerade hat sie die unglaubliche Zahl einer halben Million Abonnenten erreicht und wird überall gefeiert, außer in ihrer Schule, wo man sie aus Neid und Misstrauen meidet. Die Abneigung ihr gegenüber geht sogar so weit, dass Cecilia anfängt, dunkle Prophezeiungen zu erhalten. Erst vermutet sie, dass der unheimliche Neue Tristan dahintersteckt. Doch dann wird sie völlig unvorhergesehen vom Schulschwarm Knox auf ein Date eingeladen, der ihr eine Welt eröffnet, die sie alles in einem anderen Licht sehen lässt. Darunter ihre eigene Identität. Aber auch die Absichten von Tristan.

29. September
Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

29. September
Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.
Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter.
Sonst verliert sie vielleicht alles.

Welche Bücher sind euch besonders in Auge gesprungen? :)