[Rezension] Ohne Gnade - Bryan Stevenson


 »Bryan Stevenson ist Amerikas junger Nelson Mandela« Desmond Tutu 13-jährige Kinder, die Jahre in Isolationshaft verbringen müssen, willkürliche Verhaftungen und rassistische Vorurteile durch Polizei und Justiz: Diese Geschichten sind Alltag in den USA. Der Anwalt Bryan Stevenson gibt diesen erschütternden Fällen aus Amerikas Gerichtssälen und Todeszellen eine Stimme und kämpft für sie. Ein notwendiges Buch, das den Rassismus einer Gesellschaft und das Versagen eines Strafsystems anprangert – und erschreckende Einblicke in die amerikanische Gesellschaft gibt.
[ Quelle: Piper Verlag ] 
 Bryan Stevenson, der Autor von diesem Buch, ist ein amerikanischer Jurist und Bürgerrechtler. Er ist auch Gründer der Equal Justice Initiative, kurz EJI, die unschuldige Häftlinge und zum Tode verurteilte unterstützt. In seinem Werk "Ohne Gnade" erzählt er hierbei einige Fälle mit denen er zu tun hatte, wie seine Arbeit ihn selbst verändert hat und zu was für grausamen Taten das amerikanische Rechtssystem fähig ist.

Bevor ich dieses Buch gelesen habe, habe ich mich nicht sehr mit der Justiz in den USA auseinandergesetzt. Natürlich hört man in den Nachrichten immer wieder von erschreckenden Vorfällen, aber genauso wie viele andere schlimme Nachrichten ziehen sie vorüber. Doch nachdem ich jetzt Bryan Stevensons Buch gelesen habe, werde ich dieses Thema mit ganz anderen Augen betrachten. Das erreichte der Autor vor allem dadurch das er uns nicht nur harte Fakten präsentierte, sondern besonders indem er die vielen Geschichten, die er durch seine Arbeit als Bürgerrechtler erlebt hat, erzählt.

Er schreibt dabei über Fälle die er behandelt hat, wie etwa denn von Walter, der unschuldig im Gefängnis landete, dessen Pflichtanwälte ihn nicht richtig vertraten und der zum Tode verurteilt wurde. Schmerzlich erzählt Bryan Stevenson dass Menschen mit dunkler Hautfarbe leichtfertig verurteilt wurde und manchmal nicht einmal einen richtigen Prozess bekommen. Vielen dieser unschuldigen Menschen kann er helfen - doch manchmal kommt selbst er gegen die Justizwillkür nicht an. Man merkt wirklich, dass ihm seine Arbeit am Herzen liegt. Er bringt auch seine eigenen Gefühle und Gedanken in das Buch mit ein und so musste ich das Buch einige Male beiseite legen und die Tränen zurückblinzeln. Ich hatte beim Lesen wirklich sehr intensive Gefühle.

Stevenson selbst ist meiner Meinung nach absolut bewunderswert! Er kämpft mit einer unvergleichlichen Hartnäckigkeit für Gerechtigkeit und tut alles Mögliche um den Menschen, die unschuldig hinter Gittern sitzen, zu helfen. Echt beeindruckend! Mir hat er mit seiner Geschichte einen ganz neuen Einblick gegeben, einen Einblick der mich zutiefst schockiert aber auch berührt hat. Auf der einen Seite zeigt er das unfaire Justizsystem der USA, auf der anderen Seite zeigt er aber auch, dass man Dinge nicht hinnehmen muss sondern gegen sie ankämpfen kann. So habe ich mir aus dem Buch wirklich sehr viel mitnehmen können und ich kann es deshalb nur weiterempfehlen.
Bryan Stevenson hat eine starke Stimme und die Geschichten die er erzählt sind nicht einfach zu verarbeiten, besonders da man weiß dass sie keine Fiction sondern die harte Realität sind. Ein absolut lesenswertes Buch, das mir wirklich sehr zu Herzen gegangen ist. 
5/5 Sterne

 Mein herzlichster Dank geht an den Piper Verlag!

[Tag] Buchwunschliste

Vor einiger Zeit wurde ich von der lieben Aleshanee zum Buchwunschliste-Tag getaggt worden und da ich meine Wunschliste immer gerne verlängere und noch lieber beim Bücherkaufen verkürze ;) passt dieser Tag doch ausgezeichnet. Los gehts! 

Wo befindet sich diese? Wie lange besteht sie bereits? Wie viele Bücher enthält sie? Welches Genre ist vorherrschend?

Da ich früher meine Wunschlisten sehr zerstreut geführt habe, sprich über Amazon, Goodreads und eine handgeschriebene Liste verteilt, habe ich mir Anfang des Jahres die Zeit genommen all meine Bücherwünsche in ein Heft zu übertragen. Diese "update" ich regelmäßig indem ich hin und wieder bei Goodreads neu eingetragene Wunschbücher in das Heft schreibe. Dabei überlege ich mir dann auch noch einmal ob ich das Buch wirklich haben/lesen möchte, denn leider gibt es tatsächlich viel zu viele tolle Bücher und zu wenig Zeit.

Derzeit befinden sich in meinem Wunschlisten-Heft *schnell nachzähl* genug 106 offene Bücherwünsche.

Beim Durchlesen habe ich festgestellt, dass das Genre sehr gemischt ist aber Jugendbücher doch ein wenig überwiegen.

Wie oft beschäftigst du dich mit deiner WuLi bzw. findest du neue Bücher und mistest aus?

Ich versuche meine Liste immer auf den neuesten Stand zu halten. Deshalb versuche ich Bücherwünsche oft auch direkt in das Heft einzuschreiben, damit ich es nicht vergesse. Ausmisten tue ich immer, wenn ich meine Goodreads-Wunschbücher in das Heft übertrage.

Taufrisch: Welches Buch ist als letztes auf deiner Wunschliste gelandet?

Das letzte Buch das ich beendet habe war "Lebensstufen" von Julian Barnes und da er mich so sehr begeistert und berührt hat, habe ich sein angeblich bestes Werk (ausgezeichnet mit dem Men Booker Prize 2011) "Vom Ende einer Geschichte" auf meine Wunschliste gesetzt.







Hartnäckig: Welches Buch verweilt bereits am längsten auf deiner Wunschliste?

Ich weiß gar nicht warum, aber "The Coldest Girl in Coldtown" liegt schon seit einer halben Ewigkeit auf meiner Wunschliste und wartet immer noch darauf von ihrem Schicksal erlöst zu werden. Vielleicht gibt mir dieser Tag ja den Anstoß das Buch bei der nächsten Bestellung mit in den Einkaufskorb zu legen. Lesen möchte ich es schließlich unbedingt! :D






Gehypt: Nenne ein beliebtes bzw. sehr gehyptes Buch von deiner Wuli!

Egal in welche Richtung man sich dreht - Norden, Süden, Osten, Westen - überall begegnet man Maggie Stiefvater-Fan und ich muss beschämt zugeben, das ich noch kein einziges Buch von ihr gelesen habe. Dabei steht "Nach dem Sommer" schon lange auf meiner Wunschliste und ich hoffe ich komme bald dazu mir den Beginn der Trilogie zu kaufen und zu lesen.






Speziell: Nenne eher unbekannte und besondere Bücher von deiner Wuli!

Als ich den Klappentext von "Das Jahr des magischen Denkens" gelesen habe, wusste ich das ich dieses Buch lesen möchte. Es klingt einfach unglaublich schön und berührend. Nur durch Zufall bin ich über diesen kleinen Bücherschatz gestolpert und finde es schade, dass es schade das es so unbekannt ist. Ich hoffe das liegt nicht am Inhalt, denn die Idee gefällt mir so gut.






Moneten-Spanne: Nenne das teuerste und günstigste Buch deiner WuLi!

Ich bin ein großer Jane Austen Fan und möchte "Anne Elliot" natürlich unbedingt noch lesen, aber diese wunderschöne Ausgabe kostet sagenhafte 50€. Es gibt aber auch unterschiedliche Ausgaben die man für nur 10€ bekommt.









Das günstigste Buch ist mit nur 4,27€ diese Ausgabe von "As a Man Thinketh", ein literarischer Essay von James Allen den ich unbedingt noch lesen möchte. Da das Büchlein nur 40 Seiten umfasst, ist der Preis auch verständlich.








Stark und zartbeseitet: Nenne das dickste und dünnste Buch deiner WuLi!

Mit über 1500 Seiten ist "Krieg und Frieden" wohl das dickste auf meiner Wunschliste. Obwohl mich dicke Bücher doch immer ein kleines bisschen abschrecken, freue ich mich schon diese Geschichte zu lesen, da mir auch "Anna Karenina" von Tolstoi richtig gut gefallen hat!







Mit seinen gerade mal 40 Seiten ist dieses Buch nicht nur das günstigste sondern auch dünnste Buch auf meiner Wunschliste.









Most Wanted: Welche Bücher würdest du am liebsten sofort kaufen und lesen?

Alle natürlich! :D Aber um es einzuschränken habe ich mir drei herausgesucht, die derzeit meine liebsten Wunschbücher sind:
Der scharlachrote Buchstabe // Die Glasglocke // Heartless

Interesse verloren: Welche Bücher würdest du zum jetzigen Zeitpunkt wieder aussortieren wollen?

Ich weiß gar nicht mehr warum ich dieses Buch überhaupt auf meine Wunschliste gesetzt habe. Ein Anflug von Selbstbestimmung? Keine Ahnung! xD Jedenfalls bin ich kein Change-The-World-Typ und deshalb werde ich das wohl von meiner Wunschliste streichen.







Angefixt: Welches Buch aus dem Video/Beitrag eines Booktuber/Buchblogger-Kollegen, der dich zu diesem Tag nominiert hat, hat große Chance auf deine Wunschliste zu wandern?

Es gibt so viele begeisterte Meinungen über Dark Wonderland. Vielleicht sollte ich das Buch auch auf meine Wunschliste setzen, kaufen, lesen und herausfinden ob es so gut ist wie viele behaupten. :)









Wie immer tagge ich natürlich auch ein paar liebe Blogger und ich würde mich riesig freuen, wenn ich mitmachen und uns einen Einblick in eure Wunschliste geben wollt.

Kücki von kueckibooks
Sabrina von Fantasy Books

[Neuerscheinungen] Dezember 2016

Hallo! ^.^ 

Nächste Woche beginnt schon der Dezember, einer der aufregendsten Monat im Jahr, und damit ihr euch nicht nur auf das erste Türchen des Adventskalender freuen könnt, sondern auch ein paar Bücher die in diesem Monat erscheinen, habe ich wieder einmal ein paar Neuerscheinungen zusammengesammelt. Hoffentlich ist etwas für euch dabei! :) 

1. Dezember
College-Eishockey-Star Logan ahnt nicht, dass er die richtige Frau am falschen Ort trifft, als er sich eines Nachts im Zimmer irrt und aus Versehen bei Grace im Bett landet. Das erste Kennenlernen verläuft dementsprechend verheerend. Trotzdem geht ihm dieses hübsche, scharfzüngige Mauerblümchen fortan nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwie muss er es schaffen, dass sie ihm eine zweite Chance gibt. Schade nur, dass Grace nicht vorhat, auf seine Annäherungsversuche einzugehen – wobei es ihr durchaus Spaß macht, diesem selbstverliebten Frauenheld dabei zuzusehen, wie er es immer wieder bei ihr versucht.

1. Dezember
Psychothrill an der atemberaubenden Küste Cornwalls - der neue Roman des Bestsellerautors von "Eisige Schwestern"!
Rachel hat es endlich gut getroffen. Nach langen Single-Jahren hat sie den Anwalt David Kerthen kennengelernt und zieht mit ihm in sein Herrenhaus auf den Klippen von Cornwall. Mit den besten Absichten, auch für Davids Sohn aus erster Ehe, den 9-jährigen Jamie, eine gute Mutter zu sein. Denn Davids erste Frau kam auf tragische Weise in einer der überfluteten Zinngruben an Cornwalls Küste ums Leben. 
 
5. Dezember
Reid – der Bad Boy hat sein Herz verloren. Mit Dori zusammen scheint er endlich die Balance zwischen Glamour und Alltag gefunden. Doch plötzlich taucht seine Ex wieder auf – im Gepäck eine Nachricht, die alles verändern wird.
Dori – ist total verliebt in Reid. Aber kann dieser wirklich den Verlockungen der Glitzerwelt widerstehen? Oder wird sie ihn an seine wilde Vergangenheit verlieren?
Brooke – möchte ihr Leben auf die Reihe bringen. Der erste Schritt dazu: ihre und Reids Geschichte aufzuarbeiten. Dafür müssen sich beide der Wahrheit stellen …

5. Dezember
Amerika, um 1920: Fasziniert von der neuen Musik, die ganz Chicago erobert, widersetzt sich Benny Lehrman dem Willen seines Vaters und kämpft darum, Pianist werden zu dürfen. Im Nachtclub der Familie der jungen Pearl findet er Zuflucht, Freundschaft – und erlebt seine erste Liebe. Doch schon bald steht er vor der Wahl zwischen der Musik und denen, die ihm nahestehen.

9. Dezember
»Vor zwei Wochen wurden meine Eltern getötet. Seitdem hat sich alles verändert. Absolut alles. Das Einzige, was immer noch wahr ist: Ich bin immer noch ich. Ein Mensch namens Audrey Castle.«
Audrey lebt in einer Welt, die von moderner Technik bestimmt wird und in der künstliche Menschen, die sogenannten »Echos« , darauf programmiert sind, jeden Befehl ihres Besitzers auszuführen. Eines Tages passiert das Unfassbare: Ein scheinbar defekter Echo tötet Audreys Eltern. Mit knapper Not kann sie entkommen und findet Unterschlupf bei ihrem Onkel. Dort trifft sie auf Daniel.
Daniel ist ein Echo – und er fühlt sich zu Audrey hingezogen, etwas, das eigentlich nicht sein kann. Doch er will sie beschützen. Denn Audrey schwebt noch immer in Lebensgefahr...

9. Dezember
Nachschub für die Colleen Hoover Fangemeinde! Das mitreißende Spin-Off zur ›Hope‹-Reihe!
Nur ein einziges Mal sind sie sich begegnet, doch Daniel kann sie nicht vergessen: die Unbekannte, die nach einer mehr als romantischen Stunde vor ihm davonlief wie Cinderella vor dem Prinzen. Seither redet Daniel sich erfolgreich ein, dass es die große Liebe ohnehin nur im Märchen gibt. Bis er bei seinem Freund Dean Holder auf Six trifft, die beste Freundin von Sky – und es ihn trifft wie einen Blitzschlag.

9. Dezember
Mara leidet an der unheilbaren Krankheit Chorea Huntington. Um ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter einen qualvollen Leidensweg zu ersparen und ihnen als glücklicher Mensch in Erinnerung zu bleiben, beschließt sie, sich nach dem Auftreten bestimmter Symptome das Leben zu nehmen. Nun bleiben ihr noch fünf Tage. Fünf Tage, um sich von den Menschen zu verabschieden, die sie am meisten liebt. Fünf Tage, um letzte Spuren in ihren Herzen zu hinterlassen. Fünf Tage, um für immer loszulassen ...

9. Dezember
Alles muss man selber machen! Der Finne Surunen bricht auf, um in Mittelamerika den politischen Gefangenen Lopez zu befreien. Sonst macht es ja keiner. Die erste Etappe führt ihn jedoch nach Moskau, wo er die wodkareiche Gastfreundschaft des Pinguinforschers Lebkov genießt. Als er dann im zentralamerikanischen Diktaturstaat ankommt, hält man ihn für einen kommunistischen Terroristen. Ein Land namens Finnland existiere doch gar nicht. Surunen lässt sich nicht beirren und befreit Lopez schließlich aus der Haft ...

12. Dezember
Eine Ärztin, die sich an jedes Detail ihrer Ausbildung erinnern kann, aber nicht an ihren Namen und auch nicht an das Verbrechen, das sie begangen haben soll.
Als Clare orientierungslos auf einem Boot vor der indonesischen Küste erwacht, wird sie verhaftet. Sie soll ein kleines Mädchen entführt haben. Nur durch den Einsatz eines Mannes, mit dem sie angeblich verheiratet ist, kommt sie frei.
Zurück in London begreift sie, dass der Schlüssel zu dem Schicksal des vermissten Mädchens in ihrer Erinnerung vergraben ist. Doch diese ist verschüttet - von einem Trauma, so extrem, dass sich Clare mit einem völligen Blackout schützt.

12. Dezember
Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddie Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen?

12. Dezember
China, Ende der 1960er-Jahre: Während im ganzen Land die Kulturrevolution tobt, beginnt eine kleine Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Fünfzig Jahre später wird diese Vision Wirklichkeit – auf eine so erschreckende, umwälzende und globale Weise, dass dieser Kontakt das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird.

12. Dezember
Franco De Santis ist Polizist von Beruf, Neapolitaner aus Überzeugung und Ex-Ehemann wider Willen. Jeden Sonntag fährt er in das Nobelviertel der Stadt, um seinen Schwiegereltern eine glückliche Ehe vorzuspielen. Doch an diesem schwülen Sommertag wird er in den Arbeiterstadtteil Bagnoli gerufen: Der Gemeindepfarrer hat sich erhängt. Franco kennt ihn seit der Kindheit und weiß, wenn er an eines glaubte, dann an das Leben. Gegen den Willen seines Vorgesetzten beginnt Franco zu ermitteln. Doch in einer Stadt, in der der Schein trügt und der Tod Alltag ist, ist die Suche nach der Wahrheit gefährlich ...

12. Dezember
Nach dem Tod ihrer Schwester will Haddie Montgomery nichts mehr von Beziehungen wissen. In den Armen von Beckett Daniels sucht sie eigentlich nur ein wenig Ablenkung von ihrer Trauer. Doch so sehr sie es auch versucht: Haddie kommt nicht von ihm los. Ist die Aussicht auf wahre Liebe das Risiko der Enttäuschung wert?

12. Dezember
Bevor an einem Morgen im Jahr 1943 die Sonne aufgeht, tritt Chiara im besetzten Rom auf die Straße. Noch ahnt sie nicht, dass sie an diesem Tag einem kleinen Jungen das Leben retten wird. Doch als sie Daniele begegnet, verbinden sich ihre Schicksale unwiderruflich miteinander. Chiara nimmt ihn allen Widrigkeiten zum Trotz an wie einen Sohn. Aus Liebe tut sie fortan alles, um ihn zu schützen – und aus Liebe begeht sie nach Kriegsende einen folgenschweren Verrat …

12. Dezember
Sie nennen sich selbst die Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum Spielball dunkler Mächte.

16. Dezember
Die Erzählungen der kanadisch-amerikanischen Autorin Rivka Galchen, «Amerikanische Erfindungen» verbinden Psychologie, Philosophie und Naturwissenschaften und führen ihre Protagonisten wie Leser immer wieder auf neues Terrain. So geht es, wenn man lernt, der eigenen Wahrnehmung nicht zu trauen.
In einer dieser blühend phantasievollen Storys laufen einer Frau ihre Möbel davon. In einer anderen nimmt die Erzählerin eine Bestellung für Knoblauch-Huhn entgegen, ohne dem hungrigen Anrufer zu sagen, dass sie gar keine Imbiss-Bude ist. In einer dritten Erzählung geht es um Ehe, Beziehung und Einsamkeit. Eine Frau ignoriert beharrlich, dass ihr Mann einen Blog mit dem Namen Ich-hasse-meine-Frau-Dot-Blogspot-Dot-Com betreibt. 

16. Dezember
Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen?

19. Dezember
Ein Arztbesuch bringt traurige Gewissheit: Detective Jack Ridge hat nicht mehr lange zu leben. In der kurzen Zeit, die ihm noch bleibt, will er den Fall lösen, der ihn schon seit Jahren verfolgt: Drei junge Frauen wurden grausam ermordet, der Täter nie gefasst. Dann wird die 18-jährige Angelina vermisst, und alles deutet auf Jacks Serienmörder hin. Erst der Anruf eines befreundeten Psychologen bringt Jack auf eine ungewöhnliche Spur: Die neunjährige Rebecca hat schreckliche Albträume und sieht Details zu Jacks Fall, die sie unmöglich wissen kann. Da Jack nichts mehr zu verlieren hat, geht er ihren Hinweisen nach – und bringt damit schließlich auch das kleine Mädchen in größte Gefahr ...

19. Dezember
Grace Blades ist eine brillante Psychologin. Ihre Gabe, verletzte Seelen zu heilen, kommt nicht von ungefähr. Sie trägt ihre eigenen unsichtbaren Narben – früh musste sie den blutigen Tod ihrer Eltern mit ansehen. Und Grace' makelloser professioneller Ruf besteht nur, weil sie ihre geheime dunkle Seite strikt von ihrem Berufsleben trennt. Umso schockierter ist sie, als eine Bekanntschaft aus ihrem Privatleben in ihrer Praxis auftaucht. Schlimmer noch, am nächsten Tag wird dieser Patient tot aufgefunden. Grace beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Doch dabei kommt sie einem grausamen Gegner auf die Spur, der die Dämonen ihrer Vergangenheit wieder aufleben lässt.

22. Dezember
Eine kleine Gemeinschaft, abgeschottet von der Welt. Hier ist Pearl aufgewachsen und hier fühlt sie sich sicher, denn ihr Oberhaupt Papa S. beschützt sie alle vor der vergifteten Welt da draußen. Doch als sich der gleichaltrige Ellis und seine Familie ihrer Gemeinschaft anschließen, wird Pearls Weltbild auf die Probe gestellt: Ellis wächst Pearl täglich mehr ans Herz – und er scheint nicht an die Lehren von Papa S. zu glauben! Langsam wird auch Pearl klar, dass sie fliehen müssen, um sich zu retten …

27. Dezember
Verstört und mit Schnittwunden übersät taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Sie behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits über ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat. Aber als Special Agent Bobby Dees Mallory befragt, verstrickt sie sich in Widersprüche. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass ihre Aussage fatale Folgen hat...

Ich wäre gespannt, ob eines der Bücher auf eure Wunschliste hüpft - schreibt es gerne in die Kommentare! :) 

 

[Rezension] Anatomie eines Soldaten - Harry Parker


 Captain Tom Barnes leitet einen Einsatz der britischen Armee, als er auf eine Landmine tritt. Zwei einheimische Jungen werden in den Konflikt hineingezogen, kaum ahnend, was dort geschieht. Auf allen Seiten verändert Gewalt das Leben von Grund auf.
In diesem ungewöhnlichen Roman erzählen die Gegenstände des Krieges: Turnschuhe, Soldatenstiefel, Helm, ein paar Dollar, eine Drohne, ein Fahrrad, ein militärischer Orden, ein Glas Bier, eine Schneeflocke, medizinisches Gerät und eine Landmine.
[ Quelle: Amazon.de ] 
Erzählt wird dieses Buch, dass das Thema Krieg behandelt, außergewöhnlicher Weise aus der Sicht unterschiedlicher Gegenstände. Diese sind zum Beispiel Handtaschen, Waffen, Schuhe, Briefe und medizinische Geräte. Zu meiner großen Überraschung gab es aber auch sehr abstrakte Gegenstände wie etwa ein Kapitel das auch der Sicht von Schnee erzählt wird.

Der Klappentext des Buches hat mich direkt angezogen, doch besonders interessant für mich wurde das Buch erst als ich erfuhr, dass der Autor selbst große Teile seiner Vergangenheit in die Geschichte miteingebracht hat. Er selbst war Teil der britischen Armee und verlor im Einsatz in Afganisthan seine beiden Beine. Dadurch habe ich das Buch mit ganz anderen Augen gelesen.

Natürlich gewinnt man durch die besondere Erzählweise des Buches einen anderen Eindruck, als wie man es vielleicht durch eine Personenerzählung tut. Hier wird die Geschichte nämlich aus der Sicht der Gegenstände erzählt. Es dauerte leider etwas bis ich mich damit zurecht gefunden habe und obwohl ich die Idee sehr schön finde, hätte es mir besser gefallen wenn die Geschichte aus der Sicht des jeweiligen Protagonisten erzählt worden wäre. Dadurch hätte ich noch mehr Einblick in das Gefühlsleben erhalten. Es fiel mir dadurch nicht so einfach den Protagonisten nahe zu kommen.

Abgesehen davon, hat mich die Geschichte sehr gut gefallen und mich auf zutiefst berührt. Der Autor hat sehr viele private Gedanken und Erfahrungen eingebracht, weshalb es sich für mich nur noch schmerzlicher anfühlte. Der Schreibstil ist trotz der Sichtweise, die mich nicht ganz erreichen konnte, ist sehr realistisch und gefühlvoll. Er rundet die bewegende Geschichte perfekt ab und damit kann ich das Buch sehr empfehlen!

Eine außergewöhnliche Erzählweise, die mich leider aber nicht ganz erreichen konnte. Abgesehen davon fand ich das Buch sehr bewegend und es war ein besonderes Leseereignis. 

5/5 Sterne

Mein herzlichster Dank geht an Literaturtest und den Benevento Verlag!

[Filmrezension] Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Hallo liebe Zauberer, Hexen und Harry Potter-Freunde! :D 

Am Donnerstag war ich im Kino und habe mir, wie bestimmt einige andere von euch auch, den Film

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

angesehen und da ich meine Gedanken nicht von dem Film abschütteln kann, dachte ich mir, ich versuche mich mal an einer Filmrezension. Kann doch nicht so schwer sein, oder? :D 

Ich werde hier nicht auf den Inhalt des Films eingehen und natürlich auch in keinster Weise die Handlung spoilern. Also keine Panik, falls ihr den Film noch nicht gesehen habt. 

Okay, ich habe mir gerade drei Minuten lang den Kopf zerbrochen ohne herauszufinden wie man eine Filmrezension beginnt. Am besten erwähne ich einfach mal wie großartig ich den Film fand. Er war nämlich SEHR großartig. Auf der einen Seite gab es die niedlichen und gleichzeitig faszinierenden Tierwesen, die J.K. Rowling "erschaffen" hat und auf der anderen Seiten dieses böse Etwas (wie gesagt - keine Spoiler) dass die Stadt New York in Angst und Schrecken versetzt. Beide Seiten waren auf ihre Weise anziehend und ich könnte gar nicht sagen ob ich die niedlichen Tiere mehr mochte, oder den spannenden Kampf gegen das Böse. Ich glaube es war die Mischung, zwischen herzig und nervenaufreibend spannend die mich so begeistert hat. :) 

Besonders lieb gewonnen habe ich während des Films nicht nur die Tierwesen (habe ich schon erwähnt wie niedlich sie sind? :D) sondern auch die Charakter. Magische und nicht magische (in America No mags genannt) Personen gleichermaßen. Herausgestochen ist für mich dabei vor allem Newt Scamanda - der Zauberer der den Koffer voller Tierwesen nach New York bringt. Der Schauspieler passte einfach perfekt für die Rolle und so kann ich mir gut vorstellen Newt noch vier weitere Filme lang auf der Suche nach phantastischen Tierwesen zu begleiten. 

Meine Rezension ist jetzt zwar etwas kurz gehalten, aber wie gesagt, möchte ich einfach nicht zu viel verraten und rund um kann ich einfach nur sagen:
Schaut euch den Film an! Er ist wirklich sehenswert und kann, meiner Meinung nach, nicht nur Harry Potter-Fans sehr begeistern.  

Allerdings möchte ich auch noch darauf hinweisen, dass der Film (obwohl er im Kino mit 6 Jahren angegeben ist) nicht unbedingt etwas für kleine Kinder ist. Teilweise fand noch meine zwölfjährige Schwester die Szenen etwas gruselig. Ich persönlich muss auch sagen, dass ich es vergleichsweise gruseliger fand als die Harry Potter-Filme (die ein FSK von 12 haben).

[Rezension] Die Spiegelstadt - Justin Cronin


 Die Zwölf – Wesen der Dunkelheit, Todfeinde der Menschen – sind vernichtet, ihre hundertjährige Schreckensherrschaft über die Welt ist vorüber. Nach und nach wagen sich die Überlebenden aus ihrer eng ummauerten Zuflucht, Hoffnung keimt auf. Auf den Ruinen der einstigen Zivilisation wollen sie eine neue, eine bessere Gesellschaft aufbauen: der älteste Traum der Menschheit.
Doch in einer fernen, verlassenen Stadt lauert der Eine: Zero. Der Erste. Der Vater der Zwölf, der den Ursprung des Virus in sich trägt. Einst ein hochbegabter Wissenschaftler, der, seit er seine große Liebe verlor, nur noch von Rachedurst und Wut erfüllt ist. Sein Ziel ist es, die Menschheit endgültig auszulöschen. Seine Truppen sind bereit. Und der Zeitpunkt ist gekommen.
[ Quelle: Goldmann Verlag ] 
 Nachdem Amy und ihre Freunde die Zwölf besiegt haben, beginnt sich die Zivilisation langsam wieder aufzubauen. Im Jahre 122 n.V. (nach Viral) kommen sie jedoch zurück. Nicht die Zwölf, aber die Viral und Zero, der erste der mit dem Virus infiziert wurde. Er ist es auch, der den Ursprung des Virus in sich trägt, genauso wie Wut und Rachelust. Und während er versucht die Welt zu zerstören, kann ihn nur eine aufhalten - Amy, das Mädchen aus dem Nirgendwo.

Dieses Jahr habe ich drei Bücher sehnsüchtig erwartet - eines davon war "Die Spiegelstadt". Seit ich den zweiten Teil gelesen habe, ist es doch schon ein gutes Weilchen her und ich war überglücklich als ich gesehen habe, dass der finale Teil 2016 endlich erscheint. Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, kann ich sagen dass sich das lange Warten wirklich gelohnt hat! Justin Cronin hat sich von der Ungeduld seiner Leser nicht beeinflussen lassen und genauso viel Herzblut in den Teil gesteckt wie auch in die ersten beiden Bücher der Trilogie. Das sieht man nicht nur um betrachtlichen Umfang des Buches, sondern vor allem an der vielseitigen Geschichte die sich hinter den Buchdeckeln befindet.

"Dick.", würde man vielleicht sagen wenn man das Buch sieht. Ich sage "komplex", denn genau das ist es das Justin Cronins Bücher für mich so fantastisch machen - die verwobenen Geschichten der vielen Charaktere die irgendwann aufeinander treffen. Und ich finde es ist wirklich Geschick, wenn man so viele Handlungsfäden so elegant miteinander verknüpfen kann, wie Justin Cronin es tut. In diesem Buch erhalten wir auch einen sehr guten Einblick auf Zero's Leben bevor er zu Zero wurde. Das war für mich unglaublich spannend, da er wirklich ein genialer Bösewicht ist. Dadurch dass der Autor sich Zeit nimmt auf seine Figuren einzugehen, entsteht eine interessante Itensität und gerade jetzt wo die Reihe ihren Schluss gefunden hat und ich mich von den Personen verabschieden musste, habe ich gemerkt wie sehr sie mir ans Herz gewachsen sind. Ein weiterer spannender Aspekt ist die Idee. Ohne Frage es geht um Vampire, oder wie sie in den Büchern genannt werden, Virals. Trotzdem ist es kein richtiger Vampirroman, sondern viel eher ein Science Fiction-Roman, da die Vampire durch Wissenschaft entstanden sind. Meiner Meinung nach ein wirklich interessanter Genre-Mix, der das Buch von vielen anderen Vampirbüchern abhebt.

Den letzten Teil zu lesen war für mich auch sehr schmerzhaft, da viele geliebte Charaktere im Kampf gegen Zero und seine Viralarmee ihr Leben lassen mussten. Auf der einen Seite hätte ich mir natürlich ein Happy-End für jeden gewünscht, aber andererseits wirkte das Buch dadurch nur noch realer. Zum Schluss muss ich noch ein wenig Kritik einbringen, und zwar handelt es sich um eine finale Szene die für mich einfach unglaublich klischeehaft wirkte. Als ich das gelesen habe, war ich ein kleines bisschen enttäuscht, gerade weil es eine der wichtigsten Stellen im Buch war. Fand ich schade, aber wenn man bedenkt wie viele Vampirklischees es hätte geben können, dann bin ich eigentlich froh dass es nur diese eine Szene war. Ansonsten gäbe es nichts, was ich noch kritisieren müsste. Ganz toll fand ich hingegen, dass Justin Cronin nach dem eigentlichen Ende nicht einfach Schluss gemacht hat, sondern den Lesern noch einen Blick in die Zukunft gewährt hat. Nicht nur in die Zukunft der Charaktere, sondern auch die Zukunft der Menschheit und der Erde. Grundsätzlich habe ich ja nichts gegen offene Enden, aber hier bei diesem Buch passte das einfach perfekt und ich wäre enttäuscht gewesen wenn uns Justin Cronin mit offenen Fragen stehen gelassen hätte.
Für mich bildet "Die Spiegelstadt" den perfekten Abschluss der Trilogie, welche für mich ohne Frage zu einer der besten Buchreihen gehört die ich je gelesen habe. Deshalb kann ich sie euch nur ans Herz legen. Lasst euch von dem enormen Umfang der Bücher nicht abschrecken - jede Seite lohnt sich und gute Bücher können schließlich nie dick genug sein. 
5/5 Sterne

Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Goldmann Verlag!

[Neuzugänge] Wo kommen die denn wieder her? :D

Hallo! :)
Kennt ihr das, wenn ihr eigentlich versucht euren SUB zu minimieren und trotzdem kommen doch ständig neue Bücher dazu? Genauso geht es mir gerade. Aber natürlich komme ich trotzdem nicht darum herum, mich sehr über all die schönen Büchern zu freuen. ^-^ 


Ohne GnadeThree JunesDas FrostmädchenWas bin ich wert?
Ich kann gar nicht sagen über welches Buch ich mich mehr freue. Jedes hat auf seine Weise einen interessanten Aspekt, der mich anzieht. 


Anatomie des SoldatenGeisterDie Spiegelstadt
Auch bei dei den Hardcover-Büchern habe ich wunderschöne (und vor allem sehr viele) Lesestunden vor  mir. Besonders Die Spiegelstadt und Geister sind ja doch sehr dick. Aber da es sich bei beiden um sehr lesenswerte Bücher handelt, freue ich mich über die vielen Seiten. 

Kennt ihr eines der Bücher? Wenn ja, dann würde ich mich freuen wenn ihr mir eure Meinung dazu in die Kommentare schreibt!

[Rezension] Von Männern, die keine Frauen haben - Haruki Murakami


Von Männern, die keine Frauen haben versammelt sieben neue Erzählungen Murakamis – »long short stories«, die wohl zum Zartesten und Anrührendsten zählen, das je von ihm zu lesen war. Und doch sind sie typisch Murakami, denn fast immer geht es darin um versehrte, einsame Männer. Männer, denen etwas ganz Entscheidendes fehlt …
[ Quelle: btb Verlag ] 
Bei Haruki Murakamis Werk "Von Männern, die keine Frauen haben" handelt es sich um eine Kurzgeschichtensammlung, bei welchem sich die Kurzgeschichten, wie der Titel schon sagt, um Männer handelt die keine Frauen haben. Einsame Männer, verlassene Männer, verletzte Männer. Die sieben Geschichten heißen folgendermaßen:
Drive my car, Yesterday, Das eigenständige Organ, Scheherazade, Kinos Bar, Samsa in Love und Von Männern die keine Frauen haben.

Das ist mein erstes Buch das ich von dem hochgelobten, japanischem Autor Haruki Murakami gelesen habe und obwohl er mich mit seinen Geschichten sehr sprachlos zurückgelassen hat, weiß ich eines doch sehr genau - ich möchte mehr von ihm lesen! Ich glaube das Besondere an seinem Schreibstil ist vor allem die Ruhe, die darin liegt. Diese wiederum entsteht durch die einfache Sprache, die wenigen Worte mit denen er so viel ausdrückt. 


Eigentlich bin ich kein Fan von Kurzgeschichten, da ich mich sehr gerne in die Charaktere einer Geschichte hineinversetze und das ist nicht einfach, wenn man nur kurz Zeit hat diesen Charakter kennenzuleren. Bei Murakami hingegen - ich war total beeindruckt - schienen die wenigen Seiten vollkommen auszureichen. In jeder der Geschichten habe ich schnell Zugang zu den Protagonisten gefunden und mich mit ihnen verbunden gefühlt. Besonders mit Kino von "Kinos Bar" habe ich sehr mitgefühlt und schließlich sogar geweint.

Gerade habe ich einen Blick auf das Inhaltsverzeichnis geworfen um herauszufinden welche Geschichte mich am meisten berührt wird. Schnell habe ich bemerkt, dass es mir unmöglich ist eine Lieblingsgeschichte aus den sieben, die der Band enthält, auszuwählen. Oder mehrere. Denn dann müsste ich fünf Geschichten wählen, wobei die zwei die übrig bleiben auch nur knapp überholt wurden. Denn jede der Geschichten ist auf ihre Weise schön und berührend. Beim Lesen hatte ich ein richtig schönes Gefühl, ein Gefühl das mir wieder zeigte warum ich lese. Weil ich berührte werden möchte und Murakami hat das mit seinen Geschichten über einsame Männer auf jeden Fall geschafft!
 Murakami berührte mit seinen Geschichten mein Herz und das Lesen fühlte sich für mich wirklich unglaublich schön an. Ich kann dieses Buch deshalb nur wärmstens weiterempfehlen, nicht nur an Murakami-Fans, sondern auch an all diejenigen die es noch werden wollen.
5/5 Sterne

Mein herzlichster Dank für das Rezensionsexemplar geht an den btb Verlag!