[Rezension] Boy in the park - A. J. Grayson


Ein kleiner Junge verschwindet. Am helllichten Tag wird er aus dem Botanischen Garten in San Francisco entführt. Der einzige Zeuge des Verbrechens ist Dylan, der dort eigentlich in Ruhe seine Mittagspause verbringen wollte. Die Polizei tappt im Dunkeln und so entschließt sich Dylan, auf eigene Faust nach dem Kind zu suchen. Je weiter er bei seiner Suche ins kalifornische Hinterland vordringt, je näher er dem Versteck zu kommen scheint, desto verstörender und blutiger werden seine nächtlichen Alpträume. Sie zwingen Dylan, sich seiner eigenen dunklen Vergangenheit zu stellen, die mit einem grausamen Doppelmord in Verbindung zu stehen scheint…
[ Quelle: Amazon.de ] 

In 'Boy in the park' geht es um Dylan, der sich jeden Tag in der Mittagspause in den Park zurückzieht um dort an seinen Gedichten zu arbeiten. Dabei begegnet er jeden Tag einem kleinen Jungen, der ruhig mit einem Stock spielt. Eines Tages jedoch sieht er, dass der Junge verletzt ist und wenige Tage später taucht er nicht mehr auf. Alarmiert versucht Dylan mehr über den mysteriösen Jungen herauszufinden und gerät dabei aber selbst in große Gefahr.

Der Klappentext des Buches hat schnell mein Interesse geweckt, doch was der Klappentext nicht verrät ist, dass sich hinter den schwarzen Buchdeckeln eine Geschichte versteckt die sowohl schockiert wie auch betroffen macht. Gerade der Anfang ist sehr ruhig und man vergisst beinahe dass man gerade einen Thriller liest, bis plötzlich alles eine schockierende Wendung nimmt und man als Leser erschrocken feststellt, dass dies keineswegs ein lockerer Roman sondern eine viel dunklere Geschichte ist.

Neben dem Schreibstil von A.J. Grayson hat mich auch noch dieses Was-ist-da-los-Gefühl, dass der Autor durch seine Geschichte hervorgebracht hatte, begeistert. Zwischendurch war es so verwirrend, dass ich mir dachte ich würde einen Mystik-Thriller lesen weil das ansonsten keinen Sinn macht. Aber schlussendlich kann der Autor trotzdem mit einer logischen Antwort all die Geschehnisse erklären und das fand ich noch beeindruckender.

Obwohl mir das Lesen total viel Spaß gemacht hat und ich mich von den Seiten auch kaum trennen konnte (ich habe das Buch sogar innerhalb eines Nachmittages ausgelesen), war ich noch viel begeisterter von der Geschichte als ich sie beendet hatte und mit all dem Wissen auf die Geschichte zurückblicken konnte. Ein fantastisches Aha-Gefühl, gefolgt von Begeisterung über das Buch!


Gerade durch die genialen Plot-Twists, Wendungen und Überraschungen konnte mich das Buch atemlos zurücklassen und mich immer wieder erstaunen. Eine Empfehlung für alle begeisterte Thriller-Leser!
5/5 Sterne

Kommentare:

  1. Der Thriller klingt echt interessant, ich glaube der landet auf meiner Wunschliste!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann ihn, wie gesagt, nur empfehlen! :)

      Löschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.